Die Golf-Technik-Story I

Nun haben wir eine preiswerte Bewegungs-Analyse-Software zur Vermessung von Golfbewegungen. Sie entstand im Winter 2004 - 2005 in einer Kooperation zwischen dem www.GolflLabor.com und dem Unternehmen www.luu.de aus Burgdorf. Das Programm heißt JaViGo. Man kann es nicht nur schwarz auf weiß sondern in Farbe zur Beweisführung für den großen Unterschied von qualitativ zu quantitativ begründeten Lehren einsetzen.

JaViGo vermittelt prägnante Erkenntnisse, die einen modernen Golfunterricht entscheidend ergänzen. Pseudowissenschaftliches Technik-Geschwätz hat neben diesem Programm keinen Platz. Leistungssteigerung auf breiter Ebene benötigt eine klare, präzise Sprache. Dennoch lassen markante, farbig differenzierte Technik-Strukturen noch genügend Raum zur Klärung subjektiver Empfindungen. Mit Hilfe von JaViGo-Analysen findet ein interessierter Trainer den richtigen Weg durch den Ursache- und Wirkung- Komplex fehlerhafter Bewegungen. Mit einem Blick erkennen Schüler und Lehrer die Knackpunkte schwacher Kopplungen.

Selbstverständlich lässt sich das Programm auch für Detail-Lösungen sehr gut einsetzen. Mängel bezüglich Distanz und Richtung, ja sogar die Abhängigkeit der beiden Faktoren voneinander, sind mittels biomechanischer Auswertung gut darstellbar. Das gilt natürlich auch für den Analyse-Einsatz von kurzen Schlägen wie der Bewegung beim Pitchen, Chippen und Putten.

Alle Achsen Golfbewegung sind farblich unterschiedlich angelegt. Das schafft bereits visuell Ordnung, lenkt den Blick auf das Entscheidende. Ablenkung durch nebensächliche Details bei der Betrachtung von Video-Analysen entfällt. Die Reduzierung auf wenige Linien machen die Abhängigkeit der einzelnen Hebel voneinander augenfällig. Für Skelett, Sehnen, Bänder und Gelenke, unökonomische, gar gefährliche Koordinationsmodelle werden schnell erkannt. Das Analyse-Beispiel guter Golfer unterstützt die zügige Umsetzung.

Wenn auch die Anwendung dieser Untersuchungsprogramme viel Zeit erfordert und Kenntnisse in der Video-Technik, der Arbeit mit dem Rechner und im günstigsten Fall auch entsprechender Zeichenprogramme voraussetzt, ist die Tatsache der direkten Bewegungsvermittlung ein mehr als ausgleichender Vorteil für alle Aufwendungen!

weiter